Ich hatte mich auf Lovelybooks bei der Leserunde zu dem Roman Der Klang der verborgenen Räume von Felicity Whitmore beworben und tatsächlich gewonnen! Das hat mich wirklich sehr gefreut! Gestern habe ich das Buch innerhalb von zwei Tagen beendet und nun kommt auch endlich die Rezension. Um ehrlich zu sein, weiß ich nicht, wie ich das Ganze hier beginnen soll, denn das Buch hat mich wirklich sprachlos zurückgelassen. Es ist diese tolle und auch bedrückende Art eines bittersüßen Endes gewesen, das mich gänzlich in meiner Annahme, wie ich die Sternchen vergeben sollte, bestärkt hatte. Aber kommen wie erst einmal zum Inhalt.

Anna Stone soll vor 150 Jahren einen grausamen Massenmord begangen haben. Wie viele sie tötete und wie ist heute nicht mehr wirklich bekannt, wurde doch die Geschichte durch Hörensagen weitergegeben. Eines weiß man anscheinend jedoch mit voller Gewissheit: Anna war eine Geistesgestörte und ihre Geschichte trifft überall einen wunden Punkt. Ihre Nachfahrin, Nina, erbt im Jahre 2016 das alte Anwesen der Stones, das sich seit jeher im Besitz der weiblichen Familienangehörigen befindet. Doch mit der Erbschaft wird Nina auch eine Aufgabe auferlegt: Sie soll das Geheimnis von Anna Stone lüften und die Wahrheit ans Licht bringen. Keiner der Nachkommen Stones hatte jemals auch nur angenommen, dass Anna diese Morde begangen hatte. Also reist Nina nach Mainston Hall, wo sich die Morde zugetragen haben sollen und findet Annas Lebensgeschichte – doch der derzeitige Lord Lubrell entreißt sie ihr und verbrennt das Papier. Was der Lord jedoch nicht weiß, ist, dass sich das Original niemals in Mainston befand, sondern auf Stone Abbey… Was war wirklich geschehen?

Es war eine wundervolle Geschichte, die mich am Anfang mit ihren tollen Austen-Vibes in den Bann gezogen und durch ihre Die Geister Schweigen (Care Santos)-Atmosphare nicht mehr losgelassen hat. Ein Roman, der durch Worte, Musik und menschliche Abgründe verzaubert. Eine klare Empfehlung und ein starkes Buch! Ich freue mich, in der – hoffentlich nächsten Zeit – mehr von Felicity Whitmore zu hören. 5 Sterne von mir.

Habt ihr das Buch bereits gelesen oder befindet es sich auf euer Wunschliste? Schreibt es mir doch einfach in die Kommentare!

Bis dahin: Eat, read, sleep and repeat!

 

 

 

2 thoughts on “»Ich spiele wahrscheinlich mich selbst.« | „Der Klang der verborgenen Räume“ by Felicity Whitmore.

  1. Ich habe das Buch schon bis zur Hälfte gelesen. Ich bin total begeistert, besonders auch von dem Schreibstil einfach Klasse. Bin schon sehr gespannt wie das ganze ausgeht. Das ist mal wieder ein Buch was man garnicht mehr aus der Hand legen möchte. Klasse!

    1. Ja, so ging es mir auch! Das Buch war einfach so gut, dass ich es nicht mehr aus der Hand legen wollte und es in zwei Tagen geschafft hatte. Wenn ich ehrlich bin, habe ich das von einer deutschen Autorin aus Dortmund echt nicht erwartet. Hut ab!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.