Ich weiß, mit meiner Rezension zu dem ersten Band der Sarantium-Trilogie bin ich recht spät, ich wollte aber erst den zweiten Band abwarten, bevor ich meine Gedanken zum ersten Teile. Der erste Band hat mich, in der Tat, etwas verunsichert zurückgelassen, weshalb auch das Rating auf Goodreads + Lovelybooks eher mäßig ausfiel. Wer mir dort folgt, der dürfte dies sicherlich mitbekommen haben.

Wenn der Herr der Drachen erwacht, müssen die Drachenreiter sich zum Kampf rüsten …
Es ist Shaans größter Traum, eine Drachenreiterin zu werden und ihr Volk vor seinen Feinden zu beschützen. Doch in ihren Träumen wird sie von den Bildern einer brennenden Stadt heimgesucht – und von einer Stimme, die in einer uralten Sprache, der Sprache der Drachen, zu ihr spricht. Denn Azoth, der finstere Herr der Drachen, ist erwacht und will seine Tyrannei über die Welt erneuern. Nur der junge Barbarenkrieger Tallis könnte Shaan in ihrem einsamen Kampf beistehen – denn auch er hat Macht über die Drachen …

eb988e4cfb1729bb1fe46cbc6c1d8cad

Likes

  • Das Cover. | Das Cover ist wirklich top notch. Ich bin ja generell ein richtiger Fan von solchen Illustrierten Covern. Dafür kann ich (meist) die grafischen nicht leiden. Aber das ist ja Geschmacksache.
  • Die Geschichte. | Ich empfand die Geschichte eigentlich als sehr angenehm. Gut, sie ging mir nicht so nah, wie es andere tun, aber dennoch fand ich sie nicht schlecht.
  • Intrigen. | Ich wollte diesen Punkt eigentlich der Geschichte unterordnen, fand dann aber, er hat eine eigene Erwähnung verdient. Ich bin wirklich überrascht, wie sich das alles im Endeffekt entwickelt hat und das war auch mitunter eines der wenigen Dinge, die die ganze Sache so spannend gemacht hat.

eb988e4cfb1729bb1fe46cbc6c1d8cad

Dislikes

  • Der Schreibstil. | Ich brauchte wirklich sehr lange, um mich an den Schreibstil zu gewöhnen. Obwohl ich ein stolzer Tolkien-Anhänger bin und seine Art und Weise zu Erzählen schon sehr viele abschreckt, fand ich doch, dass Die Zwillinge besonders heikel zu lesen waren, sogar für mich. Es ist nicht, dass der Stil an sich schlecht wäre, im Gegenteil. Er ist sogar sprachlich dezent anspruchsvoll, aber leider so schrecklich langweilig. Er hat mir einfach keinen wirklichen Zugang zu den Charakteren ermöglicht, was für mich wirklich wichtig ist.
  • Der Anfang. | Aller Anfang ist schwer… das sollte aber nicht beim Lesen sein! Für mich muss der Anfang von ersten Satz an sitzen, sonst mag ich am liebsten gar nicht weiterlesen. Natürlich muss man hier zwischen wirklichem Anfang und der bereits voranschreitenden Geschichte stark differenzieren. Aber durch den wirklich lahmen und schleppenden, ja, ermüdenden Anfang habe ich mich wirklich 80% durch das Buch gezwungen, bis es dann endlich spannend wurde. Wir haben hier eine Neuauflage des Kandare-Blake-Syndroms: Der Wille war da, aber die Umsetzung doof. Der schwarze Thron ist nämlich von Schreibstil ebenso mittelmäßig spannend, wie Die Zwillinge, aber die Idee hinter der Story ist eigentlich gut und wäre – richtig umgesetzt – wirklich episch. Aber leider ist es das im realen Leben leider nicht – nur in meinem Kopf.

eb988e4cfb1729bb1fe46cbc6c1d8cad

Wer sich für meine Rezension von Die Zwillinge interessiert hat, der hat sich sicherlich auch über die recht gespaltenen Meinungen auf Lovelybooks & Goodreads gewundert. Wenn ihr aber das Buch in die Hand nehmen solltet, dann versteht ihr schnell, weshalb die verschiedenen Seiten Zustande kamen. Den Fantasy-Roman würde ich persönlich sehr stark in die Richtung High Fantasy einordnen. Nicht auf die Seite von G.R.R. Martin, da dieser eher moderner schreibt, sondern in die Richtung Tolkien, da der Schreibstil doch etwas gewöhnungsbedürftig ist, ebenso wie der Plot. Es ist halt starke Klassik, damit deshalb etwas komisch für den modernen Leser, aber dennoch nicht schlecht. Ich hoffe, ihr versteht was ich meine.

Der Roman erhielt von mir insgesamt 3 Sterne, die sich für mich auf richtig anfühlen. Die Rezension zum zweiten Band folgt direkt im Anschluss, sobald ich sie korrigiert habe. Der dritte Band lässt etwas auf sich warten, weil ich diesen Tatsächlich noch lesen muss. Ich hoffe, ihr nehmt mir das nicht allzu übel.

eb988e4cfb1729bb1fe46cbc6c1d8cadBlog Underline

Was ist euch lieber: High Fantasy im klassischen oder modernen Sinne? Quasi ein Battle zwischen J.R.R. Tolkien und G.R.R. Martin. Ich bin gespannt auf eure Antworten!

Wir sind bereits bei der guten Hälfte des März angelangt und meine Zeit neigt sich langsam dem Ende zu und ich habe bisher einfach nichts hinbekommen. Von den geplanten 12 Seiten meines Uni-Projektes ist bisher erst eine halb fertig. Ich krieg die Krise. Wieso bin ich so eine Prokrastinationskönigin? Aber damit ist jetzt Schluss! Genau diese Schwachstelle möchte ich angreifen und aus meinem Leben ausmerzen. Wie ich das machen möchte und welche Influencer mir dabei helfen werden, seht ihr bald… Also bleibt gespannt!

Bis dahin: Eat, read, sleep & repeat!

 

Die Sarantium-Trilogie von Lara Morgan erscheint im Blanvalet Verlag.

 

*Kostenloses Rezensionsexemplar.

One thought on “»Ich habe gesehen, was du getan hast. Ich weiß, was du bist.« | „Die Zwillinge“ by Lara Morgan.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.