1

Ich habe tatsächlich einmal nach Blogpost-Ideas für Buchblogger gegoogelt, weil es doch tatsächlich momente in meinem kurzen Bloggerleben gab, wo ich um sehr viele Ideen ärmer wurde. Ein kreatives Tief, sozusagen ein Kreativ-Tief. badumtss. Leider waren die Listen absolut nicht hilfreich, weshalb ich am Ende noch immer mit einem leeren Kopf dastand. (Tun wir an der Stelle einfach mal so, als wäre das kein Dauerzustand, okay?)

Was mir dort vorgeschlagen wurde war einfach viel zu einfach und passte irgendwie nicht zu meiner Art und Weise zu schreiben. Ich mache keine Tags, Reviews schreibe ich schon zu Hauf, Gastbeiträge schreiben/posten lassen ist ja mal gar nicht mein Fall und wen interessiert bitte ein „20 Fakten über mich“ Post? Ja, eben. Mich nicht. Und dann garantiert auch nicht all jene Leute, die so wie ich sind – mal abgesehen davon, dass ich unique af bin. B)

Da ich momentan meine kreative Phase habe, dachte ich mir, dass ich diesen Zustand einfach mal ausnutze und euch ein paar andere, verschrobene Arten des Content Creatings vorschlage. Abändern und Alternativieren (ist das überhaupt ein Wort?!) ist ausdrücklich erwünscht und eine kleine Verlinkung in meinen Kommentaren zu eurem Post würde mich sehr freuen.

eb988e4cfb1729bb1fe46cbc6c1d8cad

5 Blogpost-Ideen

für den verschrobenen Buchblogger

  1. Stecke die breite Leserschaft in Schubläden! | Ich weiß, Schubladendenken ist nicht gut, führt zum Verschachteln im Unterstübchen (denn woher soll man nach all der Zeit noch wissen, wo man wen hingeschachtelt hat?!) und davon sollte selbstverständlich im Alltag abgesehen werden. (Pfui, Verurteilung.) Dennoch ist es lustig, seine Mitmenschen ab und an einmal um des Witzes Willen in Schubladen zu stecken. Beispielsweise in dem wir die 5 Arten der Spezies Buchwurm einmal genau unter das Mikroskop legen. *hust* Aber es gibt noch so viel mehr! Hier ein paar Beispiele…
    1. 50 Shades of Rezensenten
    2. Was das Genre über den Leser aussagt.
    3. So liest es sich in den Bücherwurm-Höhlen – 10 Arten von Lesern
    4. How I meat my next Book – Die verschiedenen Arten von Buchkäufern
    5. Ich denke, ihr wisst nun, worauf ich hinaus will.
  2. Let’s get crazy! | Wisst ihr, was am besten bei den Lesern ankommt? Nein? Das seid ihr selbst und zwar in eurer reinsten Form: Wenn ihr total den Verstand verliert. Seid verrückt, kommt aus euch raus! Haltet euch nicht an die „großen“ Blogger, nur weil sie viele Abonnenten oder Kooperationen haben. Wenn ich ehrlich bin, finde ich die großen deutschen Blogger ziemlich langweilig. Deswegen lese ich mehr englische Blogs, einfach weil sie peppiger sind, uplifting. Ihr wisst schon, was ich meine. Also versucht euch dran! Es ist nicht schwer. Auch hierfür habe ich wieder Beispiele…
    1. Wenn Bücher Teesorten wären…
    2. Mein Leben in Buchtiteln
    3. How to become the perfect Murderer – Das habe ich alles aus Büchern!
    4. Katniss, der Orangenkuchen – Das wären unsere geliebten Protagonisten im alternativen Kuchenuniversum
    5. And the list goes on and on… Aber ihr versteht nun, worauf ich hinaus will. Hoffe ich.
  3. The Law of Attraction. | Es geht doch nichts über die Momente, in denen man sich selbst eine Runde übers Ohr haut – und zwar mit dem Law of Attraction. The Law of Attraction beschreibt den Prozess, den wir zurücklegen, wenn wir uns immer wieder mit einer Sache beschäftigen, die wir gern erreichen oder erleben wollen. Dadurch manifestieren wir diesen Wunsch zu einem Ziel und steigern das Potential des tatsächlichen Eintretens. Das kann man natürlich auch in seinem Blog einbringen. Ich, zum Beispiel, möchte gern im Herbst 2019 nach Rom fliegen und muss dafür sparen, die Sprache lernen und mich generell mental auf meinen allerersten Urlaub überhaupt vorbereitet, zumal ich den auch ganz allein unternehmen werde. Diesen Prozess werde ich Stück für Stück auf meinem Blog festhalten. Aber dazu im richtigen Eröffnungspost mehr. Diese Beiträge sollten aber in Regelmäßigen Abständen erfolgen, damit sich die Sache auch bei euch festsetzt und eventuell auch bei euren Lesern. So etwas kann nämlich immer nützlich sein, schließlich kann auch eine andere Person gerade bspw. eine Reise nach Rom planen. So plant ihr also quasi zusammen. Hier einige Beispiele.
    1. Alone to Rome – Reihe
    2. Handletterin – Reihe
    3. Mehr Lesezeit schaffen – Reihe
    4. Selfdevelopment – Reihe
    5. usw. usw.
  4. Books rewritten! | Nein, ihr sollt natürlich kein bereits geschriebenes Buch noch einmal neu schreiben. Das wäre doch zu einfach. Nein, werdet auch hier wieder kreativ und schöpft eine ganz große Kelle aus dem Suppentopf in der Geschmacksrichtung Humor. Macht es z.B. wie der YouTuber Paint und beschreibt ein Buch in „99 Sekunden„. Ich weiß, in schriftlicher Form ist es etwas schwierig, aber man kann es ja mit einer Zeichenbegrenzung machen. Euch fällt schon was ein. Ein paar Tipps habe ich natürlich auch für diesen Punkt.
    1. Die gesamte Harry Potter – Reihe in 200 Zeilen zusammengefasst!
    2. Wenn ich für Verlage Klappentexte schreiben würde… + Exmaples! (Denn dafür sind wir schließlich alle hier!)
    3. Umgetitelt – Diese Titel passen viel besser!
    4. Incorrect Quotes – Dialoge aus The Hungergames mal ganz anders…
    5. etc. pp.
  5. HAUSTIERE! | Jeder liebt Haustiere und man will sie sich einfach stundenlang ansehen! Ihr habt ein Haustier oder sogar 2+? Dann macht doch mal einen Post über sie. Da freut sich das ganze Internet! Oder ihr macht euer geliebtes Tierchen gleich zum Aushängeschild eurer Online-Buch-Präsenz, so wie die liebe corniholmes auf Instagram. Euch stehen alle Türen des Internets offen, solange es euren Tierchen beim Fotos machen gut geht.
    1. Die Lieblingsbücher meiner Katzen Shadow & Shiver – oder: aka ihre Lieblingsschlafplätze
    2. Die Parallelen zwischen Percy und meinem Hund Luca – Ein Zuhause für Percy
    3. Auf diese Bücher möchte Birdie gern sch…lafen.
    4. Das sind die Kauplaketten meiner Katze – aka die Bücher, die Biss- und Misshandlungsspuren haben.
    5. Und ihr dürft die Liste fortsetzen…

eb988e4cfb1729bb1fe46cbc6c1d8cad

So, das waren meine etwas anderen Blogpost-Ideen für die Bookworm-Welt. Ich hoffe, es hat euch Spaß gemacht, euch durch diese Liste zu scrollen und vielleicht konnte ich dem ein oder anderen auch ein kleines Lächeln auf die Lippen zaubern. Wer weiß? Sehen kann ich euch ja leider nicht durchs Internet. Oder vielleicht doch? o.0

Ein Fall für X Factor – Das Unfassbare! Habt ihr noch mehr Ideen, die in die Richtung gehen? Dann teilt sie uns doch in den Kommentaren mit. Euer ratloser Bloggerkollege von 3 Meilen weiter wird euch dafür sicher dankbar sein! Wenn ihr gern eine Idee aus meiner Liste benutzen möchtet, würde ich mich sehr darüber freuen, wenn ihr mir euren Beitrag in die Kommentare verlinken könntet, damit ich sie auch lesen kann. 😀

eb988e4cfb1729bb1fe46cbc6c1d8cad

Blog Underline

Worüber würdet ihr gern auf deutschen Buchblogs lesen?

Nun, ich mache mich mal wieder an die Arbeit, denn leider erledigt sich die nicht von selbst. Morgen erwartet euch jedenfalls eine tolle Rezension zu dem Buch Die schwarze Zauberin von Laurie Forest, welches ich bei einer Leserunde auf Lovelybooks gewonnen habe. Und bis dahin:

Eat, read, sleep & repeat!

5 ungewöhnliche blogpostideen.png

 

 

1

12 thoughts on “5 UNGEWÖHNLICHE POSTIDEEN für den dezent verschrobenen Buchblogger

    1. Hallihallo!
      Schön, dass ich dich inspirieren konnte.
      Lass mir doch einfach einen Link zu deinem vollbrachten Werk da, sobald es online ist. Ich würde mich mega freuen, zu sehen, was du draus gemacht hast!
      (Und danke für das Kompliment! *blush*)
      Liebe Grüße!

  1. Da sind echt coole Ideen dabei! 😀 Ich stecke auch schon seit ewigen Zeiten in einem KreaTief (Das ist übrigens der offizielle Fachbegriff dafür. ;P), aber vllt kommen mit deinen Tipps endlich mal wieder verrückte Ideen hoch. XD Alternativ muss ich mir wohl ein Haustier anschaffen. 😀

    LG Alica

    1. Hallo, Alica! *wink*
      Es gibt einen offiziellen Begriff dafür?! Ich lebe anscheinend hinter einem sehr großen Berg. :’D
      Ich hoffe doch, dass ich euch einen kleinen Kreativitätskick geben konnte. \/^-^)/
      Ich empfehle Katzen. Sie sind so schrecklich unterhaltsam. Da man immer zwei braucht, wird auch noch Platz für einen Hund und ein Chinchilla sein. Und wenn du schon mal einen halben Zoo hast, kannst du dir auch gleich noch eine Hand voll Wellensittiche besorgen. Jedenfalls würde ich das gern machen, aber dann würde meine Familie wahrscheinlich durchdrehen…
      Aber es wäre wunderbar, wenn andere meine Träume verwirklichen. :’D
      Ganz liebe Grüße!

      1. Der kleine Zoo könnte in meiner bescheidenen 2-Zimmer-Wohnung möglicherweise etwas beengt leben müssen, aber klar, warum nicht. ;D Der Vollständigkeit halber muss natürlich auch noch ein Alpaka und ein Pony her (die können sich den Balkon teilen).

    1. Ah, schon im Sommer?! Das wird ja so toll. :3
      Ich bin auch schon sehr gespannt auf Nebelwind. Der Schnipsel daraus hat mir auch schon mega gut gefallen. Weißt du schon, wie viele Teile beide Reihen haben werden? :3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.