1

ICH BIN HEUTE OFFIZIELL ÄLTER GEWORDEN!

Zwar nur ein Jahr, aber immerhin. Läppert sich ja auch auf die Dauer. Ich meine: 21. Das ist schon ’ne Hausnummer. Mir bleiben also noch geschätzte 60 Jahre zu leben – wir wollen ja schließlich positiv denken. Dennoch muss ich zugeben, dass ich mich nicht wie 21 fühle. Ich ordne mich eher so im Bereich 8 – 14 Jahre ein. Solltet ihr mich jemals persönlich kennen lernen (und das hoffe ich für euch nicht), dann werdet ihr diese Einschätzung verstehen. Vielleicht werdet ihr sogar mit ihr sympathisieren oder eben von meiner bloßen Existenz abstand nehmen. Wer weiß das schon? Ich bin offen für alles.

Weil heut eben dieser schöne Tag ist, an dem euer zukünftiger Imperator (moi) geburzelt ist, dachte ich mir, ich gebe zur Feier des Tages mal etwas über mich preis. Naja, was heißt hier über mich? Eher über die kuriosen Erfahrungen, die ich während dieser Zeitspanne gemacht habe. Jahre später kann man ja bekanntlich über die meisten Dinge lachen. Hoffe ich zumindest, andererseits kann diese Idee hier ziemlich nach hinten losgehen und mir den ganzen Tag vermiesen. Aber wie sagt man so schön: No risk, no fun.

21 Dinge, die ich in 21 Jahren gelernt habe.

  1. Halte niemals deinen Mund! | Natürlich gibt es manche Situationen, da ist es KLUG den Mund zu halten, aber eben nicht immer. Vor allem solltet ihr aufstehen und euren Mann stehen, wenn euch oder anderen Unrecht getan wird. Habt Mut zur Auflehnung und schwimmt nicht mit dem Mainstream mit. Seht ihr ein Verbrechen? Schreitet ein! Ihr wurdet sexuell belästigt? Zeigt das Schwein an! Rassismus? Mobbing? Verteidigt das Opfer! Wir selbst müssen die Veränderung werden, die wir uns von der Welt erhoffen. Macht eure Stadt zu einem etwas sicheren und netteren Ort, denn sonst würde es wahrscheinlich keiner tun. Und sein wir mal ehrlich: Das wäre wirklich traurig und erbärmlich.
  2. Halte deinen Mund! | Das mag jetzt etwas verwirrend sein, ist aber wahr. Vorallem, wenn zwei deiner besten Freunde zusammen sind und sich kurzzeitig trennen. Egal was du sagst es ist falsch und am Ende hast du keine Freunde mehr. (Sad.)
  3. Sche*ßt auf die Meinung anderer! | Sie sagen, du hasst hässliche Kleidung, schlechte Manieren, einen schrecklichen Charakter, keine Ahnung… Ach, Gott, wie oft habe ich so etwas schon zu hören bekommen. Die Antwort auf so eine Aussage ist ziemlich simpel: Fuck You! Leute, die dich so feindselig anpöbeln, haben oft größere Charakterschwächen als du die sie mit diesem Verhalten zu kompensieren versuchen. Das habe ich erst sehr viel später erkannt. Klar, tut es weh, sich so etwas anhören zu müssen, aber es ist pure Genugtuung zu wissen, dass du diese Menschen irgendwann los wirst, diese Leute aber mit sich selbst den Rest ihres Lebens verbringen müssen. #Karma
  4. Familie ist nicht der Mittelpunkt der Welt. | Familie kann gut sein, Familie kann böse sein. Wenn sie Stiefmutter-Böse ist, solltest du schleunigst das Weite suche. Wir alle lieben unsere Eltern auf seltsame Art und Weise und wir werden das immer tun – dennoch ist Abstand manchmal nötig, vor allem, wenn das zusammenleben für dich toxisch wird und du seelisch drunter leidest. Vergiss alle Loyalitäten und Gefühle: Du bist der wichtigste Mensch in deinem Leben und so sollte es auch sein.
  5. Nimm dir Zeit! | Nimm dir Zeit für dich, dein Hobby, deine Leidenschaft, deinen Beruf – was auch immer dir noch einfällt! Wenn wir immer in Hypergeschwindigkeit herumrennen, dann kann man das wohl kaum noch leben nennen.
  6. Fühle dich nicht schuldig. | Für nichts. Du wusstest es nicht besser. (Es sei denn, du wusstest, dass es schlecht war. Wie z.B. deiner besten Freundin den Freund ausspannen. Dann geh bitte in eine Ecke und fühl dich schlechter als schlecht.)
  7. Sei immer ein guter Mensch der alten Schule. | Ob einer Dame mit Rollator oder Stock die Tür aufzuhalten, einem in die Jahre gekommenen Herren die Produkte von der Kasse in den Wagen/Korb zu packen oder einfach jemanden bei alltäglichen Problemen zu helfen – sei ein guter Mensch, damit ich die Hoffnung in diese Welt nicht verliere. Danke.
  8. Habe Träume! | Ich bin vielen Menschen begegnet, die keine Träume im Leben haben. Sie waren meist langweilig und antriebslos. Es hat ihnen an Farbe gefehlt. Ich habe viele Träume und kann manchmal recht hibbelig deswegen sein. Aber das ist, meiner Meinung nach, die schönste Art von Mensch Sein.
  9. Habe Ziele! | Setze die Ziele und kopple sie am besten an deine Träume. Nur mit wirklicher Leidenschaft wirst du das erreichen, was du haben willst und das kommt nur von Träumen. Schon Cinderella sang: A Dream is a Wish your Heart makes…
  10. Wenn du dein Hobby zum Beruf machst, such dir ein neues Hobby. | Wenn dir die Arbeit Spaß macht ist das ja schön und gut, aber der Mensch braucht eben etwas zum Abreagieren, zum Entspannen, zum Seele-Baumeln-Lassen. Und das geht bei Arbeit einfach nicht.
  11. Sei du selbst. | Alle anderen gibt es schon. Du wirst es niemals allen recht machen können und mal so unter uns: So eine Person wäre auch schrecklich langweilig.
  12. Benutz dein Hirn! | Bereits Kant sagte: Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen. Nur weil die breite Masse etwas schlecht redet, heißt es nicht, dass es auch schlecht ist. Informiere dich über die Materie, vor allem, wenn es um Wahlen geht. Wenn du dir einzelne Wahlprogramme einmal genauer durchliest, wirst du sehen, wer wirklich böse und wer gut ist.
  13. Du hast nie Geld, egal wie viel Du verdienst. | Schaut mich nicht so an, ich weiß auch nicht, wieso es sich immer verflüssigt…
  14. Lass die Vergangenheit ruhen. | Egal auf wie viel Rache du gern sinnst, irgendwann ist gut. Diese Menschen ändern sich nie und wenn du weiter über sie nachdenkst, bestätigt sie das nur in ihrer Wichtigtuerei.
  15. Lächeln und Nicken. | Vielleicht irritierst du sie so sehr, dass sie von allein vor einem Bus laufen.
  16. Halte die guten Menschen in deinem Leben ganz nah bei dir. | Du brauchst sie, auch wenn du sie manchmal nicht brauchst. Oftmals brauchen sie auch dich. Und was wäre wahre Freundschaft ohne Geben und Nehmen?
  17. Sage deinem Partner, dass du ihn liebst. | Oder sie. Oder es. Was auch immer du hast. Das kann man nie genug sagen.
  18. Riskiere auch mal etwas. | Dein Leben, deine Existenz… – denn YOLO! Just kidding. Ich habe bspw. meine Ausbildung abgebrochen, ohne zu wissen, ob ich jemals Game Arts studieren kann. Ich stecke mitten in der Bewerbungsphase, ich werde bald sehen, ob sich dieses Risiko gelohnt hat. Aber auch wenn nicht: Es hat mich aus den sicheren, aber vollkommen falschen Hafen hinaus befördert und ich bereue es nicht, gekündigt zu haben.
  19. Steh auf eigenen Beinen. | Mache dich von niemandem abhängig. Du kannst auch auf eigenen Beinen stehen, wenn du noch Zuhause wohnst.
  20. Regle deine Probleme allein. | Du hast Scheiße gebaut? Steh dafür grade und Löffle allein aus, was du dir eingebrockt hast. Hole dir nur im Äußersten Notfall Hilfe dazu und auch nur, wenn sie angebracht ist.
  21. Lebe und Lese – jeden Tag. | Das bereichert dein Leben auf so viele Arten und Weisen. Es eröffnet dir auch völlig neue Sichtweisen und Möglichkeiten. Probier es aus – es lohnt sich.

 

 

 

Freebie-Time!

Ein paar hübsche Wallpaper für alle! Nehmt euch was ihr wollt, heute geht alles aufs Haus!

1

4 thoughts on “21 DINGE, DIE ICH IN 21 JAHREN GELERNT HABE. (+ süße Freebies!)

    1. Kommt zwar ein bisschen spät (meine Antwort), aber immerhin: Danke!
      Irgendwie bekomme ich keine Benachrichtigungen mehr für Kommentare. Sehr nervig.
      Schönes Wochenende!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.