1

Eine Liebe, in Gedanken erzählt von einer so leisen Liebe, die doch so unendlich laut in die Welt hinaus geschriehen wird.

Inhalt

Eine Liebe, in Gedanken“ erzählt von Liebe und Lebenslügen, von den Hoffnungen und Träumen der im Krieg geborenen Generation, vom Gefühl des Aufbruchs und Umbruchs der Sechziger Jahre. Kristine Bilkau hält uns einen Spiegel vor: Wie viel Intensität, Risiko und Schmerz lassen wir zu, wenn es um unsere Gefühle und Beziehungen geht? 

Hamburg, 1964. Antonia und Edgar scheinen wie füreinander gemacht. Sie teilen den Traum von einer Zukunft fern von ihrer Herkunft. Im Krieg geboren und mit Härte und Verdrängung aufgewachsen, wollen die Welt kennenlernen, anders leben und lieben als ihre Eltern. Edgar ergreift die Chance, für eine Außenhandelsfirma ein Büro in Hongkong aufzubauen. Toni soll folgen, sobald er Fuß gefasst hat. Nach einem Jahr der Vertröstungen löst Toni die Verlobung. Sie will nicht mehr warten und hoffen, sondern endlich weiterleben. 

Tonis und Edgars Leben entwickeln sich auseinander, doch der Trennungsschmerz zieht sich wie ein roter Faden durch beide Biographien. Toni lebt in dem Konflikt zwischen ihren Idealen von Freiheit und Unabhängigkeit und dem Wunsch, sich zu binden, um Edgar zu vergessen. Fünfzig Jahre später, nach dem Tod ihrer Mutter fragt sich Tonis Tochter: War ihre Mutter gescheitert oder lebte sie, wie sie es sich gewünscht hat: selbstbestimmt und frei? Wer war dieser Mann, den sie nie vergessen konnte? Die Tochter will ihm begegnen, ein einziges Mal.

Thoughts

Ich mag keine reinen Liebesgeschichten. Um ehrlich zu sein, hasse ich sie sogar. Sie machen mich krank. Kitsch macht mich krank, rumgeturtel macht mich krank. Einfach das ganze Genre. Klassiker sind okay, da wird wenigstens noch auf die Realität eingegangen sowie auf die Konventionen der jeweiligen Epoche. Aber Contemporary Romance? Zehn Meter Abstand. Am besten noch die Straßenseite wechseln. Es ist echt nicht meins.

Ich weiß, dass es sich bei Eine Liebe, in Gedanken auch um eine Liebesgeschichte dreht. Ja, sie ist sogar sehr zentral. Eigentlich der Themenschwerpunkt. ABER – ja, jetzt kommt das dicke Aber – aber: Das ist nicht Contemporary. Im Gegenteil. Es ist eher der Literatur zu zuordnen. Wenn ich von Literatur spreche, meine ich nicht Bücher im Allgemeinen, sondern ich rede von richtiger Literatur. Werke, die eine Aussage haben, die man vielleicht in ein paar Jahrzehnten in irgendeinem Klassenzimmer irgendwo in der Großstadt ein paar verlorenen Teenagern zum Analysieren aufdrückt, um sie so noch mehr zu quälen und zu demütigen. (Das ist wirklich eine maßlose Übertreibung. Ich habe das Analysieren von schriftlichen Werken geliebt. Vor allem Gedichte waren mein Ding.)

Ja, Eine Liebe, in Gedanken ist schon etwas anspruchsvoller als die leichte Urlaubslektüre. Jedenfalls wage ich mich, das mal offen auszusprechen.

Kristine Bilkau hat wirklich eine großartige Art und Weise, die Dinge so zu banalisieren und dennoch etwas schönes, episches zu schaffen. Ihre nahtlosen, ombreartigen Übergänge von Gegenwart in die Vergangenheit und umgekehrt waren wirklich toll und gaben mir beim Lesen eine Art Cinema-Effekt. Ich konnte mir wirklich vorstellen, wie Antonias Tochter an einer Bushaltestelle steht, zu einem Dachfenster hinaufsieht und plötzlich ihre Mutter dort auftaucht, wieder zarte 20, und schwups – sind wir in der Vergangenheit und es dreht sich wieder alles um Antonia, wie sie ihre große Liebe lieben und verlieren lernte. Herzzerreißend und doch so schön, dass es mich wirklich mitgerissen hat. Ich ziehe an der Stelle mein All-Time-Favorite Drama als Maßstab zur Rate und muss schon sagen, dass Eine Liebe, in Gedanken wirklich genauso gut ist, wie Die Geister Schweigen von Care Santos. (Übrigens sehr zu empfehlen!)

Deswegen vergebe ich an diesem Roman überzeugte 5 Sterne. Ich werde mir definitiv auch Kristine Bilkaus Debüt zu Gemüte führen. Ich erwarte, genauso überzeugt zu werden, wie von ihrem Werk Eine Liebe, in Gedanken.

 

 

Danke an Luchterhand & Fr. Antolin für dieses Rezensionsexemplar!
Eine Liebe, in Gedanken von Kristine Bilkau wurde im März 2018 im Luchterhand Verlag veröffentlicht.

Buch | Verlag

 

Wie viel Intensität, Risiko und Schmerz lasst ihr zu, wenn es um eure Gefühle und Beziehungen geht?
Das interessiert mich wirklich brennend. 🙂

 

So, das war’s auch schon wieder für den Freitag! Ich hoffe, euch hat die Rezension gefallen. Am Sonntag bin ich wieder mit einem etwas freieren Beitrag zurück und diskutiere mit euch, worüber ich gern lesen würde. Schaut doch vorbei! Bis dahin:

Eat, read, sleep & repeat!

 

 

 

*Kostenloses Rezensionsexemplar.

 

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.